FANDOM


Ein verhexter Sonntag ist die dreizehnte Folge der Bibi Blocksberg Hörspielserie. Sie ist 1983 erschienen.

KlappentextBearbeiten

Es ist Sonntag. Bibi müsste eigentlich Mathe lernen. Aber dazu hat sie keine Lust. Nichts kann sie fröhlich stimmen, auch nicht der Besuch bei Tante Paula. Selbst im Kino findet Bibi es langweilig. "Ein richtig verhexter Sonntag", denkt sie. Und dann macht sie etwas ganz Verrücktes.

ZusammenfassungBearbeiten

Es ist Sonntag und Bibi ist schrecklich langweilig. Weil sie keine Lust hat zu lernen und es ihr bei ihrer Tante Paula überhaupt nicht gefällt, nervt sie die Erwachsenen so lange, bis sie weggeschickt wird und geht mit Moni ins Kino. Allerdings ist der Film, den die beiden sich ausgesucht haben, ziemlich schlecht und Bibi beschließt, ihn zu verhexen. Die Dialoge werden lustiger und die Zuschauer sind begeistert, doch als die Figuren anfangen, die Kinobesucher mit Sahnetorten zu bewerfen, flüchten diese aus dem Saal.

Die Kinobesitzerin fragt Bibi, ob sie gern jeden Sonntag Nachmittag die Filme verhexen würde - allerdings ohne Torten - damit die Vorstellungen besser besucht würden. Dafür bekämen sie und Moni freien Eintritt.

Bibi hext das Kino sauber und die Mädchen gehen nach Hause. Moni darf bei Bibi schlafen und die beiden lernen vor dem Schlafengehen noch für ihre Mathearbeit.

HexsprücheBearbeiten

"Eene meene Zwiebelbrei, schnell herbei mein Frühstücksei. Hex-hex!"

"Eene meene mei, der Rock am Körper sei. Hex-hex!"

"Eene meene Besenknauf, der Pullover muss noch 'rauf. Hex-hex!"

"Eene meene mück, jetzt will ich ein Frühstück. Schinken, Käse, Müsli, Wurst, Apfelsinensaft für'n Durst. Brötchen knackig frisch und rund, Äpfel noch, das ist gesund. Salz und Milch und Tee und Kuchen, das werd' ich jetzt mal versuchen. Und zuletzt auch noch ein Ei, außerdem 'nen Haferbrei. Hex-hex!"

"Eene meene schnüken, komm' herbei, du Küken.Hex-hex!"

"Eene meene Mausezahn. Küken werd' ein großer Hahn. Hex-hex!"

"Eene meene meck, Hahn sei wieder weg. Hex-hex!"

"Eene meene meck, Feder sei schnell weg. Hex-hex!"

"Eene meene Mühle, Teller in die Spüle. Wasser drauf und Seife fein. Schon ist alles wieder rein. Hex-hex!"

"Eene meene meil, Tasse sei jetzt heil. Hex-hex!"

"Eene meene mien, Schnaps schmeckt nach Benzin. Eene meene Klee, Pfeffer im Kaffee. Eene meene mucker, Salz im Kuchen anstatt Zucker. Sahne schmeckt nach Hering, eene meene mering. Eene meene mein, Streusel seid aus Stein. Hex-hex!"

"Eene meene Trauerkloß, Kartoffelbrei, komm', flieg' jetzt los. Hex-hex!"

"Eene meene Hackebeil, Fensterglas sei wieder heil. Hex-hex!"

"Eene meene mei, los, flieg', Kartoffelbrei. Hex-hex!"

"Eene meene Hexerei, die Worte werden einerlei. Film, er fängt von vorne an, doch es ist ein anderer dann. Hex-hex!"

"Eene meene zwei vier drei, das Kino wieder sauber sei. Eene meene Masse, voll die Kinokasse. Hex-hex!"

"Eene meene Meierei, Uhren steht jetzt auf halb drei. Hex-hex!"

Figuren und SprecherBearbeiten